Pellet

Welcher Unterschied besteht zwischen DIN Plus und DIN 51731

Die Zulassung nach DIN 51731 umfaßt als Qualitätskriterium einen relativ weiten Rahmen. Bei DIN 51731 handelt es sich um eine reine Norm– es findet also keine Überprüfung der Produktion statt, sondern aufgrund eines geprüften Nachweises dürfen die produzierten Holzpellets nach DIN 51731 verkauft werden. Bei Ware, die DIN 51731 entspricht, sollte man sich die Zulassung bei seinem Kesselhersteller einholen. Die in obiger Tabelle genannten Werte haben nicht nur Einfluss auf die ökologische Verträglichkeit einer Pelletsheizung, sie können auch den Wirkungsgrad der Heizung beeinflussen. Die DIN 51731 verbietet zwar Zusatzstoffe, aber dieses Verbot wird durch die Verordnung Kleinfeuerungsanlagen wieder aufgehoben. Es gibt hierfür nur eine t.w. eingeschränkte Begrenzung des Anteils an Presshilfsmitteln. Bei DIN-Plus-Pellets handelt es sich um eine Zertifizierung, deren Hersteller laufenden Kontrollen und Normen unterzogen sind und diese auch jährlich von unabhängigen Zertifizierungstellen überprüft werden.

Qualitätsnormen für Holzpellets
Qualitätsnormen für Holzpellets.pdf (63.16KB)
Qualitätsnormen für Holzpellets
Qualitätsnormen für Holzpellets.pdf (63.16KB)